Ungarischer Paprika - Hobbywurstler Rabattseite

Die Hobbywurstler
Das Original
Die Hobbywurstler
Das Original
Die Hobbywurstler
Das Original
Die Hobbywurstler
Die Hobbywurstler
Direkt zum Seiteninhalt

Ungarischer Paprika

Gewürze & Därme
Liebe Hobbywurstler,

wie  ihr vielleicht wisst, lebe ich in Ungarn und da dieses Land zu den  besten Paprika Anbaugebieten überhaupt zählt, habe ich dieses edle  Pülverchen schon mehrfach nach Deutschland geliefert. Ich habe Kontakt  zu einem Paprikabauer in Kalocsa, dem klassischen Anbaugebiet überhaupt.  Aus dieser Gegend kommt der beste Paprika, den man auf dem Markt  erwerben kann. Diejenigen, die schon einmal das rote Pulver von mir  bekommen haben, können dies bestätigen, der Geruch und Geschmack sind  unvergleichbar.

Bestellen  kann man das Paprikapulver als Edelsüß (édes) und scharf (csipös).  Geliefert wird es im 1 kg Beutel. Der Preis liegt bei 12,80 EUR/kg, egal  welche Sorte. Zu dem Preis von 12,80 kommen dann noch die Versandkosten  aus Ungarn zu einem Verteiler und die Versandkosten innerhalb  Deutschlands. Wenn wir in jedem Paket mindestens 20 kg zusammen  bekommen, dann beläuft sich der Versandpreis von Ungarn nach Deutschland  auf 1,80 EUR/kg. Sollten wir nicht auf 20 kg pro Paket kommen, dann  kann sich dieser Preis leicht erhöhen. Erfahrungsgemäß müssten aber  mindestens 2-3 x 20 kg zusammenkommen, wenn nicht sogar 4 x 20 kg. Der  kg Preis des Paprikas von Ungarn nach Deutschland, wäre somit 14,60  EUR/kg. Der Weiterversand in Deutschland ist dann im Bereich eines 2 kg  Päckchens, denn mit 1 kg Paprika plus Verpackung, rutscht man leider in  die 2 kg Kategorie. Der Preis hierfür ist, glaube ich, ca. 5,00 EUR bei  Hermes. Wer mehr bestellt, muss natürlich dann auch mehr Porto bezahlen,  logisch. Somit wären wir bei einem Gesamtpreis von 19,60 EUR/kg bei 1  kg Beutel.

Um das  Ganze zu realisieren, muss jemand von euch die Weiterverteilung der  einzelnen Päckchen innerhalb Deutschlands übernehmen. Zu demjenigen  schicke ich dann die 20 kg Pakete und diese müssen dann in kleine  Päckchen umgepackt und adressiert werde. Wir brauchen uns nichts  vormachen, das ist schon Arbeit und man muss auch das passende  Verpackungsmaterial haben, sprich kleine Kartons oder Kistchen.
Um  nicht einer Person alles aufzubürden, schlage ich vor, dass ich die  Pakete, sollten es dann mehr werden, an verschiedene Personen schicke um  diese Arbeit aufzuteilen. Dazu bräuchte ich dann 2-3 Freiwillige, die  diese Aufgabe übernehmen. Erst wenn diese Personen feststehen, kann ich  mit der Bestellung anfangen, vorher läuft nichts. Diese Versandkosten werden natürlich auch vom Besteller bezahlt und dem Weiterversender erstattet!

Die  Paprikasaison beginnt immer im September und ab Anfang September kann  ich Bestellungen entgegennehmen. Die Lieferung erfolgt dann Ende Oktober  bis Mitte November.

Für die Bestellung könnt ihr dann das Bestellformular benutzen.

Zurück zum Seiteninhalt